Up in the sky

On the way from Hofdara to Chicago

Die Nacht war kurz, zu kurz. Habe unruhig geschlafen obwohl es keine Gründe dafür gibt. Wir sind doch gut vorbereitet, ich selbst auch. Warum bin ich so nervös? Ist es weil ein neuer Lebensabschnitt beginnt? Ist weil diesemal Koni nicht auf der Tour als Gast dabei ist? Ist es weil wir diesemal so gut vorbereitet sind? Ist es weil ich mich auf Bryan und die Gäste freue? 

Kein Plan warum, das Fliegen kann es ja nicht sein, bin ich doch die letzten 12 Monate sehr viel und sehr angenehm geflogen. 

 

Der Wecker glingelt viel zu früh, was schon 0600. Uffff doch die Morgensonne, eine kalte Dusche und der kleine schwarze Espressi sind Entschädigung genug und streichen die Müdigkeit irgendwo in den Morgen hinhein.  Letzte Kontrolle habe ich alles bereit, da klingelt es schon an der Türe. Die Nachbarin ist da und wird auf die Wohnung aufpassen wenn ich auf der Reise bin. Eine herzliche Verabschiedung und los gehts zum Bahnhof. Loslassen und entspannen und die Fahrt an den Airport gniessen bei Cappuccio und Vanillebrötli hhmmm fein. Ankunft am Airport gegen 10:15 so der Plan. Plötzlich vor Zug bei der Zug abrupt stehen. Nach ein paar Minuten die Durchsage, ein Defekt an der Lokomotive ist die Ursache. Der Zugschaffner entschuldigt sich für die Verspätung und nach ca. 15 Minuten gehts weiter nach Zürich. Ich habe ja Zeit, so denke ich und bin immer noch entspannt. 

 

Gegen 10:55 erreiche ich den Airport und bewege meinen Hintern zu Check-in 1. Fast keine Leute stehen an, so geht es zügig voran. Durch die Passkontrolle und Security Check....uppps es pfeift. Wieder bin ich auserwählt um den Sprengstoff- und Drogentest zu machen. Der Polizist lacht und für den Test durch. Beim Resultat lachen wir Beide...oh schon wieder kein Schwerbrecher ...schmunzelnd packe ich meine Sachen und fahre zum Gate E19. Auf der Fahrt dorthin komme ich ins Gespräch mit einer Dame. Sie fragt wohin geht's den? Chicago als erste Station sage ich ihr. Sie erwidert, dort ist doch der Start der legendären Route 66. Sie sind doch so ein Bikertyp wenn ich sie ansehe. Das Gespräch geht hin und her und so erfahre ich von ihr, dass sie nach San Francisco fliegt um danach in Detroit ein paar gute Freunde zu besuchen. Wir wünschen uns eine tolle Reise und verabschieden uns und gehen beide unsere Wege. 

Das Boarding beginnt pünktlich und wir könnten abfliegen. Es wird jedoch ein Passagier vermisst, dessen Koffer bereits eingeladen wurde. So müssen wir etwas warten bis der Koffer wieder ausgeladen wurde. 

 

Die Räder des Flugzeugs entschweben beinahe pünktlich von der Rollbahn und so liegen nun rund 9:25 Stunden vor uns. Die Leute sind nett und sehr zuvorkommend. Mein Sitznachbar ist bereits ins Land der Träume entschwunden.

 

Ich bestelle mir einen obligaten Campari Orange um die Reise über dem Wolkenmeer zu versüssen. Ein feines Curry Reis rundet das Kulinarium bei Swiss ab.

 

Der Flug ist sehr angenehm und ruhig. Meist waren die Ländereien unter uns mit Wolken bedeckt, darüber ein stahlblauer Himmel. Mit den Movies Passanger und Assissins habe ich mir die Zeit verkürzt. Ein kurzes Nap mit Coldplay untermalt und schwups war die Zeit um. 

 Chicago begrüsst uns etwas kühl mit 16 Grad und leichtem Regen. Die Immigration verläuft sehr schnell, so bin ich in 10 MInuten durch. Mit dem Beamten gabs eine kurzen Schwatz über die Route 66 und die Harleys. 

 

So musste ich auf meinen roten Koffer warten, der nach ein paar Minuten auf dem Laufband 1 erscheint. 

 

So nun wie zum Hotel....ich beschloss auf den Shuttle zu warten, doch 30 Minuten später immer noch kein Shuttle. So watschle ich zum Taxistand. Ein freundliche Mann begrüsst mich und sagt ich soll ins Taxi 1032 einsteigen. Die Fahrt zum Hotel war äusserst amüsant. Der Fahrer in dunkelhäutiger Familienvater will mir weiss machen, dass es in den USA die beste Schokolade der Welt gibt und warum wir nur so eine kleine Hobbyarmee haben. Bei Putin weiss man ja nie. So lachen wir ausgiebig und wir kommen auf Trump zu sprechen. Wir lachten weiter und er sagte zu mir. Wissen sie. Der Trump ist wie ein Clown der polarisiert und ein Hirn wie ein 10jähriger Junge hat. 

 

Im Hotel angekommen, werde ich erneut nett begrüsst. Die Dame am Desk hatte Freude als sie meinen roten Pass in den Händen hielt. Ach ich fliege so gerne mit Swiss sagte sie zu mir. Ein so schönes kleinen Land, welches ich leider nur einmal besuchen konnte . Es ist so schön, leider teuer und sieht aus wie eine Landschaft einer Modelleisenbahn.

 

Das Hotel war fully booked, warum stellte ich bald fest, als ich zum nahe gelegenen Chillys and Grill laufe. In der nahe gelegenen Arena findet ein Konzert von "the weekend" statt. Teenager überall, Autos ohne Ende und massenhaft Police Cars mit ihren leuchtenden LED Lampen die den Verkehr regeln. 

 

Im Zimmer angekommen, schaue ich mir noch das NHL Spiel Ottawa gegen Penguins an. Mitbekommen tue ich nicht viel so schlafe ich müde gegen 23:00 Uhr. 

 

Sleep well world. 

 

Cheers Chris

Write a comment

Comments: 0

follow me

Business Number:  75816 9874 BC0001